Erfolgreich geprüfte Retter

Fünf Thüringer Höhlenretter waren ins fränkische Gelbsreuth gereist, um sich dort der Prüfung zum Höhlenretter nach HRVD zu stellen. Der Samstag wurde noch zu einem letzten Feinschliff genutzt, um dann zusammen mit einem Retter aus Hessen und einer Kollegin aus Sachsen die Prüfung abzulegen.

Es galt im technischen Teil die richtige Bedienung des jeweils gruppeneigenen Telefonsystems zu zeigen, die für eine Rettung notwendigen Kenntnisse im Verankerungsbau nachzuweisen und den korrekten Aufbau samt sicherer Bedienung eine Sicherungssystems für Vorstieg und Zugsystem vorzuführen.

Realistisch gespielte Unfallszenarien forderten die Prüflinge in den beiden medizinischen Prüfungsteilen „Versorgung eines hypothermen Patienten“ und „Erstdiagnose“. In jeweils 20 Minuten galt es im Team alle notwendigen Maßnahmen durchzuführen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Wie immer wurde abschließend im organisatorischen Teil abgefragt, ob sich die Retter in Ihrer Organisation und im HRVD sowohl im zivilen Leben als auch im Einsatz zurecht finden.

Alle Aufgaben wurden als bestanden gewertet. Der Prüfungsleiter N. Bräunig gratulierte den Kollegen aus Thüringen, Sachsen und Hessen zur bestandenen Prüfung und dankte den angereisten Prüfern für Ihre Unterstützung.

C. Mothes (HRX) und B. Holm (URST) nahmen an der Veranstaltung als Prüferanwärter teil.

Autor: Nils Bräunig

Bilder © Nils Bräunig

Auf ein Vorschaubild klicken für größere Ansicht:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × drei =